Profilklasse / Universalklasse

Profilklasse / Universalklasse

Nach Klasse sechs werden alle Klassen regelhaft neu zusammengesetzt und pro Jahrgang eine  „Profilklasse“ mit einem mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt eingerichtet. Die anderen Klassen werden zu sogenannten „Universalklassen“. Diese neuen Klassenverbände bleiben bis Ende der zehnten Klasse bestehen. Für die mathematisch-naturwissenschaftliche Profilklasse bewerben sich die interessierten Schüler*innen. Die Zusammensetzung der Klasse findet kriteriengeleitet statt.

Die methodischen, didaktischen und inhaltlichen Inhalte und Schwerpunkte der „mathematisch-naturwissenschaftlichen Profilklasse“ wurden vom Fachleiter für das Fach Mathematik und dem Koordinator für die Naturwissenschaften gemeinsam mit den Fachkollegen der Fächer Mathematik, Biologie, Chemie und Physik entwickelt. Sie werden in regelmäßigen Abständen evaluiert und an die veränderten Bedürfnisse angepasst.

Die didaktisch-methodischen und inhaltlichen Schwerpunkte der „Universalklassen“ werden vom HoG-Koordinator (HoG = Handlungs-orientierte Gesellschaftswissenschaften) gemeinsam mit den Fachkollegen der Fächer Geschichte, Geographie und PGW entwickelt.

Der Fächerkanon der mathematisch-naturwissenschaftlichen Profilklasse deckt sich weitestgehend mit dem der Universal-klassen, das Besondere an den mathematisch-naturwissenschaftlichen Profilklasse ist aber, dass sich hier Schülerinnen und Schüler zusammenfinden, die begeistert an mathematischen und naturwissenschaftlichen Fragen arbeiten und innerhalb des Regelunterrichts gefördert werden können.

Ergänzend zum regulären naturwissenschaftlichen und mathematischen Unterricht erwerben und vertiefen die Schüler*innen der mathematisch-naturwissenschaftlichen Profilklasse im Wahlpflichtfach „Experimentelle Naturwissenschaften“ Kenntnisse und experimentelle Methoden der Naturwissenschaften und Informatik. Bei Versuchsauswertungen finden mathe-matische Grundlagen Anwendung. Teamwork und Projektorientiertes Arbeiten, die Nutzung außerschulischer Lernorte sind markante Bausteine dieses Profils. Schüler*innengruppen der Profilklasse nehmen regelmäßig mit ihren Projekten bei den Wettbewerben „Jugend experimentiert“ bzw. „Jugend forscht“ teil.

Die Schüler*innen der Universalklassen haben bezüglich der Wahlpflichtfächer „Experimen-telle Naturwissenschaften“ und „Handlungsorientierte Gesellschaftswissenschaften“ Wahlfreiheit.

Im Curriculum der mathematisch-naturwissenschaftlichen Profilklassen ist für jedes Schuljahr ein Projekttag mit einem technischen Schwerpunkt festgeschrieben. Diese Projekttage sind aktuell:

  • Projekttag Klasse 7: Bau von Flugmodellen an zwei Fachtagen mit AIRBUS-Azubis.
  • Projekttag Klasse 8: Bau von elektronisch tönenden Bleistiften – ein Musiktechnik-Projekt in Kooperation mit der HAW und den Firmen Steinberg und Leaf-Audi.
  • Projekttag Klasse 9: Bau von einfachen Flugmodellen mit den Schüler*innen benachbarter Grundschulen.
  • Projekttag Klasse 10: Bau eines Bass-Synthesizer-Moduls in Klasse 10 (als Teil einer lüttIng Schüler-Technik-Akademie).

Für die Universalklassen werden aktuell eigene Angebote entwickelt, die in naher Zukunft in Form von Projekttagen parallel zu Profilklasse durchgeführt werden sollen.